Internationaler Karlspreis zu Aachen

Volksbanken Raiffeisenbanken sind exklusiver Hauptsponsor

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen mit ihrem Engagement für den Internationalen Karlspreis aktiv das Zusammenwachsen Europas. Jedes Jahr wird die renommierte Auszeichnung in Aachen überreicht.

Überblick

Europäisches Engagement

Das Direktorium der Karlspreisgesellschaft verleiht die Ehrung an Institutionen und Persönlichkeiten, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben. Der Krönungssaal des Aachener Rathauses bietet jährlich an Christi Himmelfahrt den stilvollen Rahmen für die Verleihung.

Aktueller Preisträger

Im Jahr 2015 geht die Auszeichnung an den Präsidenten des Europäischen Parlaments Dr. h.c. Martin Schulz. Geehrt wird er als Vordenker des vereinten Europas, der sich um die Stärkung des Parlaments und der demokratischen Legitimation in der Europäischen Union bedeutende und nachhaltige Verdienste erworben hat. Der Karlspreis ist ein Ehrenpreis und besteht aus einer Urkunde und einer Medaille.

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe als Sponsor

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind seit 2010 exklusiver Hauptsponsor der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen. "Die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen diesen bedeutenden Preis mit großer Freude", so BVR-Präsident Uwe Fröhlich, der Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen ist.

Historie

Engagement ist Tradition

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe ist fest in Europa verankert. Mit dem Engagement für den Karlspreis unterstützen die Genossenschaftsbanken aktiv das Zusammenwachsen Europas. Die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken pflegen und fördern von jeher bürgerschaftliches Engagement. Sie übernehmen vielfältig Verantwortung für die Region und die Menschen vor Ort.

Langjährige Geschichte

Der Internationale Karlspreis zu Aachen existiert bereits seit über 60 Jahren. Er zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in Europa und wird an Institutionen und Persönlichkeiten verliehen, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben.

Andenken an Karl den Großen

Zum Namensgeber für den Preis wurde Karl der Große, der als erster Einiger Europas gilt und der Ende des achten Jahrhunderts Aachen zu seiner Lieblingspfalz wählte. Mit dem Namenspatron schlägt die Karlspreisgesellschaft eine Brücke zwischen europäischer Vergangenheit und Zukunft.

Jugendkarlspreis

Jugendliche setzen sich für Europa ein

Unmittelbar vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen wird auch der Europäische Jugendkarlspreis vergeben. Hierzu haben das Europäische Parlament und die Karlspreisstiftung einen Wettbewerb ausgeschrieben, der Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 30 Jahren in der EU zur aktiven Mitgestaltung Europas anregen soll.

Projekte im Wettbewerb mit einem gemeinsamen Ziel

Die Teilnehmer führen als Einzelpersonen oder in Gruppen Projekte durch, die zur europäischen und internationalen Verständigung beitragen. Die Projekte fördern die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Identität und liefern praktische Beispiele dafür, wie die Europäer als Gemeinschaft zusammenleben. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Organisation einer Jugendveranstaltung, etwa in den Bereichen Sport, Kunst oder Kultur handeln oder um ein Internetprojekt mit europäischer Dimension.

Festliche Preisverleihung

Im März werden die jeweiligen nationalen Sieger ermittelt und zur Preisverleihung jeweils zwei Tage vor Christi Himmelfahrt in Aachen eingeladen. Im Rahmen ihres viertägigen Aufenthaltes nehmen die Jugendlichen auch an der Verleihung des traditionsreichen Internationalen Karlspreises im Aachener Rathaus teil. Zudem erwartet sie ein Besuch im Europäischen Parlament.

Bisherige Preisträger

2015: Dr. h.c. Martin Schulz
2014: Herman Van Rompuy
2013: Dalia Grybauskaite
2012: Wolfgang Schäuble
2011: Jean-Claude Trichet
2010: Donald Tusk
2009: Andrea Riccardi
2008: Angela Merkel
2007: Javier Solana Madariaga
2006: Jean-Claude Juncker
2005: Carlo Azeglio Ciampi
2004: Patrick Cox
2004: Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II. (Außerordentlicher Karlspreis)
2003: Valéry Giscard d'Éstaing
2002: Der Euro
2001: György Konrád
2000: William Jefferson (Bill) Clinton
1999: Anthony (Tony) Charles Lynton Blair
1998: Bronislaw Geremek
1997: Roman Herzog
1996: Königin Beatrix der Niederlande
1995: Franz Vranitzky
1994: Gro Harlem Brundtland
1993: Felipe González Márquez
1992: Jacques Delors
1991: Václav Havel
1990: Gyula Horn
1989: Frère Roger
1988: François Mitterrand und Helmut Kohl
1987: Henry A. Kissinger
1986: Das Luxemburgische Volk
1984: Karl Carstens
1982: Seine Majestät König Juan Carlos I. von Spanien
1981: Simone Veil
1980: Emilio Colombo
1978: Konstantin Karamanlis
1977: Walter Scheel
1976: Leo Tindemans
1973: Don Salvador de Madariaga
1972: Roy Jenkins
1970: François Seydoux de Clausonne
1969: Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften
1967: Joseph Luns
1966: Jens Otto Krag
1964: Antonio Segni
1963: Edward Heath
1961: Walter Hallstein
1960: Joseph Bech
1959: George C. Marshall
1958: Robert Schuman
1957: Paul Henri Spaak
1955: Sir Winston S. Churchill
1954: Konrad Adenauer
1953: Jean Monnet
1952: Alcide de Gasperi
1951: Hendrik Brugmans
1950: Richard Nikolaus Graf Coudenhove

Foto: BVR | Bernd Lammel