Stipendium für die angehende Wirtschaftsinformatikerin Ann-Kristin Rosemeyer

Übergabe Deutschlandstipendium

In diesem Jahr unterstützt die Volksbank eG erstmalig die Uni Hildesheim bei der Vergabe der Deutschlandstipendien. Deutschlandstipendium bedeutet, dass wir der Studierenden 150 € im Monat zur Verfügung stellen, die die BRD verdoppelt. Mit diesen 300 € pro Monat ist sichergestellt, dass sich die Studierenden ganz auf ihr Studium konzentrieren können und nicht zusätzlich auf einen Job angewiesen sind.
Die Uni sucht geeignete Stipendiaten aus. Diese müssen nicht nur einen guten Studienerfolg vorweisen, sondern sollten auch darüber hinaus sozial aktiv sein.
 

Wir haben ein Stipendium für Ann-Kristin Rosemeyer übernommen.

Sie studiert Wirtschaftsinformatik und hat sich – nach einem Gespräch mit Thomas Lundt und Ute Neddermeyer -  entschlossen, bei uns ihr Praktikum zu absolvieren. Darüber freuen wir uns sehr und denken, dass ist eine echte win-win-Entscheidung.
 

Am 23. Januar 2019 hat die Uni Hildesheim Förderern und Stipendiaten die Möglichkeit zum Kennenlernen ermöglicht. Im Roemer- und Pelizaeus-Museum wurden an diesem Tag die Deutschlandstipendien, bzw. den Förderern die Urkunden, feierlich im Rahmen eines kulinarisch-wissenschaftlich-musikalischen Programms übergeben.
 

Und das sagt die Stipendiatin, Ann-Kristin Rosemeyer, über sich:

„Ich studiere im 5. Semester Wirtschaftsinformatik. Seit dem 3. Semester durfte ich zunächst im Institut für Informatik als Tutorin, später im Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik als Übungsleiterin arbeiten. Dadurch habe ich die Möglichkeit, anderen Studierenden beim Lernen zu unterstützen und Wissen zu vermitteln. Ehrenamtlich bin ich für den Internetauftritt einer Kirche in Hildesheim verantwortlich. Auf diese Weise kann ich meine Kenntnisse praktisch anwenden und durch gemeisterte Herausforderungen erweitern.“ Sie freut sich über unsere Förderung:
 

„Insbesondere durch Ihre ideelle Unterstützung ermutigen Sie mich, weiterhin engagiert und motiviert in das Studium zu investieren.“