Volksbank-Azubis beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Elf Auszubildenden gratulierte der Vorstand der Volksbank eG in diesem Jahr zur Beendigung ihrer Ausbildung. Alle haben die Abschlussprüfung zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau vor der Industrie- und Handelskammer Hannover erfolgreich bestanden.
Die Ausbildung der frischgebackenen Bankkaufleute beinhaltete drei wesentliche Bausteine: Praxiseinsätze in den Geschäftsstellen und Fachabteilungen, den Besuch der Berufsschule sowie die Teilnahme am ausbildungsbegleitenden Förderprogramm „TopStart“. Im Rahmen ihrer Berufsausbildung konnten die Auszubildenden somit umfassende Kenntnisse hinsichtlich der Kundenberatung und des Verkaufs von Finanzprodukten gewinnen.
Vier der ehemaligen Auszubildenden sind jetzt im Geld- und Kontoservice in verschiedenen Filialen der Genossenschaftsbank eingesetzt. Julius Kaune arbeitet bis zum Beginn seines Studiums in der Hauptstelle Pattensen, Justine Kronisch und Katharina Walther verstärken zukünftig die Geschäftsstellen Gleidingen und Wennigsen. Max Trosien wird als Mitarbeiter im Geld- und Kontoservice der Hauptstelle Lehrte tätig sein. Mit Louisa Preß, Daniel Stolte und Lennart Winter sind drei junge Bankkaufleute nach Abschluss ihrer Ausbildung in der Privatkundenberatung an den Standorten Giesen/Ahrbergen, Hildesheim-Kennedydamm und Harsum eingesetzt. Robert Wäsch verstärkt derzeit das DialogCenter der Volksbank eG in Harsum.
Mit Philip Riethmüller, Daniel Löx und Dennis van Klaveren verlassen drei ehemalige Auszubildende des Jahrgangs 2014 die Volksbank eG. Sie planen im Anschluss an ihre kaufmännische Ausbildung teilweise die Aufnahme eines Vollzeitstudiums.

v.l.: Daniel Löx (Arpke (OT von Lehrte), Julius Kaune (Hildesheim), Max Trosien (Lehrte), Lennart Winter (Lehrte), Katharina Walther (Wennigsen), Louisa Preß (Dolgen (OT von Sehnde)), Daniel Stolte (Hildesheim), Robert Wäsch (Hannover (ursprünglich aus Lehrte)), Justine Kronisch (Immensen (OT von Lehrte)) Es fehlen auf dem Foto: Dennis van Klaveren (Rethen (OT von Laatzen)), Philip Riethmüller (Hildesheim)