Volksbank fördert Restaurierung der weltgrößten Furtwänglerorgel in Gronau

Mit insgesamt 23.000 Euro haben die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und die Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Matthäi in Gronau unterstützt.

Die größte Philipp-Furtwängler-Orgel steht in der Gronauer Kirche und, da sie in die Jahre gekommen war, mussten dringende Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten vorgenommen werden. Insgesamt hatte die aktive Kirchengemeinde dafür schon über 50.000 Euro an Spenden gesammelt, 9.500 Euro davon in Form eines symbolischen „Verkaufs“ von Orgeltasten. Weitere Sponsoren konnten aktiviert werden. Nun fehlten „nur“ noch 23.011 Euro, damit die Finanzierung des 220.000 Euro teuren Vorhabens in die Tat umgesetzt werden konnte. Davon hörte die Volksbank vor Ort und bot ihre Unterstützung an. Der Stiftungsantrag wurde in voller Höhe bewilligt und die Bank stockte aus eigenen Mittel auf, sodass die Finanzierung gesichert war.

„ So eine großartige Orgel in der Kirche unserer schönen Leinestadt muss einfach erhalten bleiben. Damit bleibt Gronau auch kulturell nachhaltig attraktiv.“, begründete der Regionalleiter Leinetal, Erich Jäkel, die Förderung. „Sowohl die VR-Stiftung als auch die Volksbank sind daran interessiert, Kulturgüter zu pflegen und auch für nachfolgende Generationen zu sichern. Die engagierten Mitglieder der Kirchengemeinde haben es darüber hinaus verdient, dass man sie nach Kräften unterstützt.“

Die St. Matthäi-Kirchengemeinde nutzt die Orgel vielfältig. Auf einer innovativ gestalteten Internetseite (www.orgelfreude-gronau.de) gibt es umfassende Informationen und Angebote hierzu.  „Orgelmusik wird crossmedial erklärt und einem großen Kreis Interessierter näher gebracht. Wir werben dabei ganzheitlich im Sine des biblisch-theologischen Menschenbildes und verbinden Orgelmusik daher mit theologischen und emotionalen Aspekten. Deshalb reden wir von Orgelfreude.“ Erläutert Pastor Wolfgang Richter dazu. Unter anderem werden auch Führungen für Schüler angeboten. „Wir sind der Volksbank und der VR-Stiftung sehr dankbar, dass Sie sich für unsere Furtwängler-Orgel so eingesetzt hat und für den großen Betrag, den beide Institutionen uns zur Verfügung stellen.“

Das Projekt „Orgelrestaurierung“ ist auch Vikar Stephan Dreytza ganz besonders ans Herz gewachsen. Er hat sich äußerst engagiert um das Sammeln der Gelder und die Verwaltungsarbeiten dazu gekümmert. „Ich freue mich, dass rechtzeitig, bevor ich für einige Zeit ins Predigerseminar gehe, die Finanzierung gesichert ist. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, wird es eine feierliche Einweihung der restaurierten Orgel geben. Und ich bin dabei, auch wenn ich die nächsten Wochen nicht dauerhaft vor Ort bin.“, strahlt der Vikar, der jetzt erstmal bis Ende August und dann noch einmal im Dezember diesen Jahres in der St. Matthäi Gemeinde Gronau tätig ist.

Foto: Leine-Deister-Zeitung
Foto: Leine-Deister-Zeitung