Die ersten Monate meiner Ausbildung

Erfahrungsbericht von Sarah Feldmann

Sarah Feldmann
Sarah Feldmann, Ausbildungsbeginn 2016

Hallo,

ich heiße Sarah Feldmann, bin 19 Jahre alt und wohne in Arpke.
Ich habe am 1. August 2016 hier im Hause der Volksbank meine Ausbildung zur Bankkauffrau begonnen.
Die Azubis aus dem zweiten sowie dritten Lehrjahr hatten eine abwechslungsreiche Einführungswoche für uns vorbereitet. Am Montag starteten wir mit unterschiedlichen Kennlernspielen um uns untereinander noch ein bisschen besser kennenzulernen, denn beim Kennlernnachmittag am 2. Juni haben wir uns alle schon einmal gesehen. Nach einigen organisatorischen Dingen und einem gemeinsamen Mittagessen stand das Fotoshooting mit allen Azubis an. Danach mussten wir neuen Azubis dann anhand eines Speed-Datings unseren Paten erraten, der uns die ersten beiden Tage (Donnerstag und Freitag) in der Filiale begleitet hat. Am Dienstag standen dann unter anderem ein Schalter- sowie ein Telefontraining auf dem Tagesplan, welches wir mit unseren Paten zusammen durchgeführt haben. Am dritten Tag haben wir uns mit den Auszubildenden der Hannoverschen Volksbank getroffen, um das Seminarprogramm TopStart kennenzulernen. An dem Tag haben wir dann in Gruppen erarbeitet, wie man mit den verschiedenen Präsentationsmedien (FlipChart, Beamer, Overheadprojektor und Metaplanwand) umgeht. Den Donnerstag und Freitag der Einführungswoche haben wir dann zusammen mit unserem Paten in unseren ersten Einsatzfilialen verbracht. Hier wurden uns erst einmal die verschiedenen Programme, mit denen die Volksbank arbeitet nähergebracht, aber dann ging es auch schon an den Schalter, wo wir unsere ersten Ein- und Auszahlungen getätigt haben.
Über die erste Tage und Wochen in den Filialen lässt sich nur Positives berichten. Man wurde gut von den Kollegen aufgenommen und man kann selbst bei jeder Kleinigkeit auf den Kollegen oder die Kollegin zugehen und um Hilfe bitten. Selbst wenn man eine Frage doppelt oder dreifach stellt, wird sie immer wieder beantwortet. Bei verschiedenen Vorgängen nehmen sich die Kolleginnen und Kollegen auch gerne etwas mehr Zeit, um einem genau zu erklären, wie man vorzugehen hat. Wenn man auf die Zeit zurückblickt, merkt man, wie viel man in dieser kurzen Zeit schon gelernt hat und auch schon selbstständig erledigen kann.
Nach einem Monat Bankalltag stand unser Teamtag mit der Hannoverschen Volksbank an. Dieses Jahr ging es für uns alle in den Harz. Wir starteten recht früh in den Tag, doch trotzdem waren alle ziemlich gespannt, was auf sie zukam, denn uns wurde noch nichts Genaueres verraten. Vor Ort wurden wir von unserem mehrköpfigen Trainerteam empfangen. Nachdem wir unsere Handys für diesen Tag in einem „Handyhotel“ geparkt hatten, ging es auch direkt in die erste Teamaufgabe. Nach Informationen über die Geschichte des Bergwerks und einer Besichtigung der Wasserräder, der Fahrkunst sowie des Stollens, ging es nach dem Mittagessen zum Oderteich, wo weitere Teamaufgaben auf uns warteten. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Barbecue in einer kleinen Hütte. Das Wetter hat an dem Tag leider nicht mitgespielt, aber trotzdem hatten wir alle Spaß und fuhren kaputt aber auch um einige Informationen reicher wieder nach Hause.

Ich freue mich schon auf die weiteren Aufgaben, die in der Ausbildung auf mich zukommen!